AVA Tracker – neuartiger Zyklus-Tracker für die Bedürfnisse der Frau im Test

Heutzutage trackt man ja alles und vieles.  Schritte, Gehstrecke (die sich entweder daraus errechnet oder per GPS ermittelt wurde), Herzfrequenz, Etagen oder Kalorien sind da die gängigen Sachen. Ich darf jetzt einen ganz neuartigen Tracker testen, der sich tatsächlich hauptsächlich um die Belange der Frau kümmert.  Den Zyklustracker genannt Ava.

Er kommt in einem kleinen, sehr kleinen, Paket zusammen mit dem obligatorischen Ladekabel (Micro USB), einer Anleitung und einem Band, wo man ihn reinklicken kann.

Der/das/die (da bin ich mir selbst noch unsicher) Ava soll der Form der Eizelle im frühen (frühesten) Entwicklungsstadium nachempfunden sein.

Mein erster Gedanke war holla, der ist aber groß. Im Vergleich zu dem Fitbit, den ich aktuell benutze, ist Ava tatsächlich riesig. Die Lösung fand ich bei der Lektüre der Anleitung (die ich tatsächlich immer lese): Ava muss nur während der Nacht getragen werden. Das finde ich klasse. So erspart man sich wiederum Erklärungen während des Tages, warum man einen Zyklustracker nutzt (muss ja nicht jeder wissen, dass man schwanger werden will) und für den täglichen Gebrauch finde ich ihn tatsächlich zu groß.

Die Funktionsweise ist die aller Tracker, ein grünes Licht dient als Sensor zum Abtasten der wesentlichen Werte (Sensortechnologe). Man muss seine Periodenzeiten angeben (ist also auch echt nur was für Frauen) und durch die dann erhobenen Daten kann man einen sehr detaillierten Überblick über seinen Zyklus gewinnen.

Damit unterscheidet sich Ava schon von einer reinen App, die eben nur die Tage erhebt und den Eisprung anhand von Wahrscheinlichkeiten ausrechnet. Avas Anspruch ist es, 5 fruchtbare Tage in meinem Zyklus direkt feststellen zu können (und auch schon mit 5 Tagen Vorlaufzeit).

Die Funktionsweise erinnert an NFP, eine nichtinasive Methode, seine fruchtbaren Tage herauszufinden, die sog. „Verhütung als symptothermale Methode“.
Zu deutsch, frau muss die Basistemperatur, am besten morgens im Bett noch liegend, messen und den Zervixschleim beobachten. Aus diversen Gründen nicht jedermanns Sache. Die Ava-App gibt es für Android und iOs.  Das Runterladen und Koppeln des Ava ist ein Klacks.

 

 

 

 

 

 

 

Ava misst nun folgendes:
Ruhepuls (normalerweise zwischen 40 und 80 Schlägen pro Minuten angesiedelt)
Hauttemperatur (32,5 – 36,8° C)
HRV Ratio (Abweichung des Zeitintervalls zwischen den einzelnen Herzschlägen
Schlafdauer und –qualität (50-65% leichter Schlaf, 30-50% Tiefschlaf und REM)
Dazu noch einige andere Werte, die nicht angezeigt werden

Die Messung mittels Ava funktioniert nur bei Zyklen mit einer Länge zwischen 24 und 35 Tagen und nicht bei PCOS. Außerdem  wird explizit darauf hingewiesen, dass es kein Verhütungsmittel ist. Logisch.

Laut Ava dauert es jetzt noch 9 Tage bis zu meiner Periode, laut meiner kalendarischen App noch 4 Tage. Ich bin gespannt, wer recht hat und werde weiter berichten.

Aber erstmal gibt es hier die Möglichkeit, selber einen Ava Tracker zu bestellen. Mit dem Code „orthopaedin20“ gibt es 20 Euro Rabatt.

Posted in Allgemein, Ava, Baby, Kinder, Produkttest | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Mal- und Spielspass – Buchbewertung

Diesmal dürften wir ein Malbuch testen, aber kein normales, sondern eins, wo die Kinder lernen, mit ihren eigenen Händen und Fingern als Vorlage Tiere und anderes zu zeichnen. Toller Lerneffekt, tolle Malideen und v. a eine tolle Geschenkidee für die berühmten Kinder, die schon alles haben… 

Kann ich nur empfehlen , werden wir auch als Geschenk demnächst verwenden.

Posted in Bücher, Familie, Kinder | Tagged , , , | Leave a comment

Lesen & Stempeln. Samsige ABC-Geschichten von Paul Maar – Buchvorstellung

Tessa durfte eine Lesebuch testen. Das Sams kennt sicher jeder, ein sehr uriger Zeitgenosse, der die Kinder viel zum Lachen bringt.

In diesem Buch sind nicht nur die Geschichte zu finden, sondern auch ein Reim-ABC, Spiele und Rätsel. Unsere fast 7jährige war sehr begeistert. Das Sams-Buch ist der Knaller für sie. Die Geschichte, wie das Sams an seinen Taucheranzug kam, fand sie teilweise zum Schreien komisch…

Die Büchersterne haben mich überzeugt. Ich kannte die Reihe vorher noch gar nicht, aber mit diesem Buch haben wir einen Favoriten der Kinder gefunden.

Posted in Bücher | Tagged , , , | Leave a comment

Der kleine Bär braucht eine Brille – Buchbotschafter

Unsere kleinste dürfte ein für sie großartiges Buch testen: Der kleine Bär braucht eine Brille.

Das scheint gar nicht so einfach, weil seine Freunde alle eigene, ihm gar nicht passende Brillen haben und der Bär wird zunehmend ratloser, bis er endlich die richtige findet.

Das Buch ist süß illustriert, nett zu lesen und v. a. (finde ich wichtig) schnell durchzulesen. Der Clou sind natürlich die beiliegenden Plastikbrillen in verschiedenen Formen, Farben und Größen…
Damit kann sich unsere Tochter sehr lang beschäftigen.

Definitiv zu empfehlen als kleines Geschenk oder nettes Mitbringsel – oder einfach mal so 😀

Posted in Uncategorized | Leave a comment

TipToi Regenwald – Produkttest als Buchbotschafter

Wir dürften wieder ein neues Buch testen und hurra, diesmal war es ein TipToi Buch.
Es ist ja schon lange kein Geheimnis mehr, dass ich/wir von Grund auf von TipToi begeistert sind. Schon die Kleine mit 2 Jahren weiß es zu nutzen und die Kinder können sich nicht nur lange damit beschäftigen, sondern ziehen auch sehr viel echtes Wissen daraus.
Das Regenwaldbuch kam genau richtig als Nachschub für die wissenshungrigen Kinder.

Gerade Kinder im Vorschul- und Schulalter können davon profitieren, wenn sie spannendes Wissen einfach nebenbei „abgreifen“ und mitnehmen.

Tessa kam letztens mit Kumuluswolken. Und wer Pontius Pilates ist, weiß sie jetzt auch.
Auf die Frage, wo sie das denn gelernt hat, sagt sie dann, der schlaue Stift war’s.
Die Fülle an Büchern ist immens und entgegen vieler Aussagen finde ich es eben nicht nur fürs Vorschul- und Kindergartenalter geeignet.

Klare Kaufempfehlung für dieses Buch, in dem die Kinder viel über den Regenwald an sich, die dort lebenden Tiere und ihre Gewohnheiten und die Geographie lernen können, außerdem natürlich für das gesamte TipToi-System.

Posted in Bücher, Kinder, Produkttest | Leave a comment

Die Reise nach Ägypten – Buchvorstellung

Wir dürften ein neues Buch probelesen, Die Reise nach Ägypten von Hermann Schulz.

Das Buch handelt von einem sich für die kranken Kinder aufopfernden Pädiater, der einen kleinen Jungen namens Filemon als Patienten bekommt, der ihm um die Weihnachstzeit ein ganz besonderes Wunder beschert.

Das Buch ist auf seine eigene Art und Weise sehr berührend und ich habe mich an einen unserer kleinen Patienten, den wir alle sehr lieben gelernt haben, erinnert. Ich frage mich wirklich, wie es ihm jetzt geht.

Die Geschichte ist sehr emotional und rührend geschrieben. Es gibt aber drei Gründe, warum ich sie den Kindern noch nicht vorgelesen habe.

Posted in Familie, Produkttest | Tagged , , , , | Leave a comment

Avery Zweckform Living Haushaltsetiketten – unser Test

Wir haben das Glück, ganz viele verschiedene Etiketten von Avery aus der Reihe „Living“ testen zu dürfen. Diese sind farblich kodiert, also gelb ist für eher kindliche Einsätze, grün ist Küche, blau für Haushalt. Jedes Set Etiketten kommt in Plastik verpackt und hat (meist) mehrere Blätter, die identisch sind.

Verarbeitung/Qualität

Die Etiketten sind unterschiedliche groß, haben z. T. verschiedene Oberflächen, Größen, Formen, Farben, so daß man das gar nicht pauschal sagen kann. Mir ist aufgefallen, dass sie nicht immer auf Anhieb ablösbar sind, so bei den Kinderetiketten hatte ich z. T. mehrfach den „Untergrund“, der nicht klebt mit abgezogen. Das brauchte mehrere Versuche. Sie scheinen aber soweit gut nutzbar, reißen nicht zu leicht beim Ablösen ein und sind versatil einsetzbar.

living1

Funktion

Sie sollen zumeist eigentlich nur kleben. Und zumeist schaffen sie das auch. Auf glatten/flachen Untergründen hatte ich keine Probleme. Habe aber die kleinen  schmalen Stiftetiketten für uns und für die Schule genutzt, die sind teilweise dreieckig oder rund und da lösen sich nach einiger Zeit die Etiketten wieder ab, siehe Foto. Das kann man dadurch beheben, dass man einen Streifen Tesafilm drüberklebt, aber irgendwie scheint das nicht der Sinn, finde ich.
Wie gesagt, die anderen kleben gut.

living2 living3

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsetzung

Ich finde es sehr beeindruckend, wie viele verschiedene Arten und Einsatzzwecke da bedacht wurden, von Siegeletiketten für Briefe (schick) zu Etiketten für Blumenstecker, glitzernde Etiketten, selbstlaminierende, Clips mit Etiketten, beschreibbare Tafel- und Whiteboard- Etiketten, wetterfeste, wasserfeste Etiketten, es ist alles dabei, was man jemals brauchen könnte. Ich hab zugegeben noch nicht alle ausgetestet, freue mich aber darauf, das ganze Haus mit den Etiketten zu organisieren.
Die für Kinder haben bunte Farben und Tiere als Symbole, auch das ist gelungen. Der Preis variiert etwas je nach Produkt, mal bekommt man bis zu 30 Etiketten, mal nur 4.

Fazit

Sehr versatil einsetzbare Produkte, aber nicht alle Oberflächen scheinen optimal geeignet.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Mo Willems und seine Taube

Wer die Taube des Autos Mo Willems noch nicht kennt, sollte sich schleunigst mal im Buchladen umsehen.
Bis jetzt hatte ich da auch was verpasst. Diese arme Taube…

Nein, nein sie ist nicht müde, überhaupt nicht, so sagt sie selbst. Bis sie schließlich komplett vom Schlaf übermannt wird….

Lesenswert, lustig und kurzweilig. Zur langen Rezension bitte dem Link folgen.

Zum Glück gibt es noch mehr Bücher aus der Reihe.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Unser neues Buch mit Vorleseglücksrad

Der abendliche Kampf, wer welches Buch zum Vorlesen aussuchen kann, hat nun wirklich ein Ende. Ich bin hocherfreut. Streit wurde tatsächlich bei uns reduziert und die Geschichten kommen bei den Kindern gut an und sie lesen das Buch gerne und oft…

Von unserer Seite eine klare Empfehlung.

liest-du-mir

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Vorwerk Twercs – Familienerfahrung

twercs3Am Wochenende waren wir bei meinen/seinen Eltern und haben die Twercs mitgenommen.

Im Großen und Ganzen waren alle wirklich sehr angetan, das Design, die Haptik, wie sie in der Hand liegen, die Funktion, alles kam gut an. Es wurde allerdings mehrfach bemängelt, dass sie zu schwer seien. In der Tat denke ich auch, dass ältere Menschen mit dem Gewicht (und arthritischen Veränderungen) Probleme bei der Handhabung bekommen können.
Vor Ort ausprobiert haben wir sie aus Zeitgründen leider nicht, deswegen auch keine neuen Fotos.

Danach waren wir noch in der Stadt beim Vorwerk-Store. Ich wollte mir die Halterung mit dem Schleifpapier kaufen. Diese kann man allerdings wirklich nur online bestellen. Wieder nur für Versandkosten von 6 Euro. Doof bei einem Gesamtpreis von 15 Euro.

Klar verstehe ich auch, dass der Store nicht jedes einzelne Zubehörteil vorhalten kann, aber das wäre quasi das i-Tüpfelchen gewesen.

Posted in Produkttest | Tagged , , | Leave a comment